Einordnung der Standardknoten

Einordnung der Standardknoten

Bei der Einordnung der Standardknoten stellt man fest, dass sich das schmale Ende nicht bewegt, vielmehr wandert das breite Ende der Krawatte auf die linke oder rechte Seite, aber auch in der Schlinge.

In jedem Moment liegt so eine von 3 möglichen Bewegungen vor:

  1. Das breite Ende geht vorn waagerecht über das schmale Ende oder darunter hindurch
  2. Das breite Ende geht durch die Schlinge auf die andere Seite
  3. Das breite Ende geht durch die Schlinge zurück in die Ausgangsposition zurück

Die Standardknoten werden dabei interessanterweise durch den kleinen Knoten abgeschlossen. So kann man einen Krawattenknoten durch die Bewegungen bis hin zum Abschluss, dem kleinen Knoten recht einfach beschreiben.

Es ergibt sich so der halbe Windsorknoten aus den Bewegungen: waagerecht + diagonal + kleinem Knoten.

Der Windsorknoten ist so entsprechend die Bewegung diagonal + waagerecht + diagonal + kleiner Knoten.

Folglich ergeben sich auch Krawattenknoten ähnlicher Form und Größe bei ähnlicher Anzahl von Bewegungen des Zentrums und in der Waagerechten.

So kann man die Standartknoten nach den Bewegungen quantifizieren. Bei den Zentrumsbewegungen unterscheidet man diagonale und ringförmige. So kann die Größe des Knotens bestimmt werden durch Zahlen.

Der kleine Knoten hat die Größe 3. Folgt eine waagerechte Bewegung vergrößert sich die Zahl um 1, bei einer Zentrumsbewegung um 2.

Je größer die Zahl umso kürzer wird die Krawatte. Es ergeben sich bei normalen Krawattenlängen so nur Zahlen bis 9 bei der Größe der Krawatte.

Bewegungen beim Krawattenknoten

 Ausgangsposition
Bewegung waagerecht    
Diagonalbewegung im Zentrum    
Ringbewegung im Zentrum    
Abschluss zum kleinen Knoten
Abschluss zum kleinen Knoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.