Der Krawattenknoten

Der Krawattenknoten

Wie gelingt der Krawattenknoten am besten?

Wie gelingt der Krawattenknoten am besten?

Was gilt es beim Binden zu beachten damit der Krawattenknoten gelingt? Neben den zahlreichen Anleitungen für Krawattenknoten die sie auf dieser Seite finden gibt es einige Grundregeln die man für fast alle Knoten anwenden kann.

Auch wenn die Krawattenknoten unterschiedliche gebunden werden ähnelt sich der fertige Knoten immer wieder.

Mal ist er etwas breiter, schmaler, dreieckiger. Hier gilt es den passenden Knoten für das Outfit und den Typ zu finden.

Grundsätzlich gilt, dass der Krawattenknoten das Material der Krawatte belastet. Auch wenn man Tipps zur Pflege von Krawatten beachtet und diese nach dem Tragen beispielsweise aushängt.

Wechselt man den Knoten öfters wird die Krawatten unterschiedlich belastet. Die Belastungen treten dann an verschiedenen Stellen auf, so dass sich die Krawatte besser erholen kann.

Doch was sollte man allgemein beim Binden eine Krawatte beachten?

Wie gelingt der Krawattenknoten?

Man sollte den Krawattenknoten nicht bei geöffnetem Hemd binden. Man schließt den Kragenkopf des Hemdes und stellt den Kragen auf bevor man mit dem Knoten beginnt.

Tipps die man beachten sollte, damit der Krawattenknoten gelingt.

Tipps die man beachten sollte, damit der Krawattenknoten gelingt.

Tipps die man beachten sollte, damit der Krawattenknoten gelingt:

  • Beim Knoten der Krawatte fängt man damit an ein Ende über das andere zu legen. Hierbei sollte man beachten, dass man nicht zu eng unter dem Hals beginnt. Für die meisten Krawattenknoten bietet es sich an auf Höhe des 2. Hemdknopfes mit dem Bindevorgang zu beginnen.
  • Wichtig während des Bindens ist auch, dass der bereits erstellte Teil des Knotens nicht verrutscht. Hierzu hält man am besten immer einen Finger auf den Knoten, damit dieser in Form bleibt. Gerade bei aufwändigen Knoten ist es hilfreich den Knoten mit den Fingern zu fixieren, um ein Verrutschen zu verhindern.
  • Bei jedem Schritt der Bindeanleitungen für Krawatten gilt es die Schlaufen gut fest zuziehen, damit der Knoten am Ende eine gute Form erhält. Man sollte hier nicht zu „locker“ arbeiten.
  • Am Ende des Krawattenknotens wird das breite Ende durch die entstanden Schlaufe geschoben. Hier ist es hilfreich die Schlaufe bzw. deren Öffnung mit den Fingern etwas aufzuweiten und gleichzeitig sollte man aber weiterhin den Knoten mit den Fingern gut festhalten.
  • Beim Festziehen des Knotens zieht man am breiten Ende. Man sollte dabei auch das schmale Ende in etwa auf der Höhe des Knotens gut festhalten damit der Knoten an der richtigen Stelle sitzt.
  • Hier gilt, dass der Knoten enger wird je fester man am breiten Ende zieht. Möchte man die Form des fertigen Knotens „dreieckiger“ gestalten kann man am oberen Rand des Knotens etwas nach oben ziehen.

Was sollte man nach dem Binden beachten?

Wie man den fertigen Krawattenknoten ausrichtet.

Wie man den fertigen Krawattenknoten ausrichtet.

Ist der Krawattenknoten gut gelungen liegt er genau unter dem geschlossenen Kragen und hebt die Kragenspitzen nicht vom Hemd an. Das breite Ende endet kurz über dem Hosenbund und das schmale verschindet gänzlich hinter dem breiten.

Sollte das nicht der Fall sein muss der Knoten neu gebunden werden. Durch Ziehen am Knoten und an den Enden kann man die Lage nicht mehr ausreichend korrigieren.

Stimmt die Position kann man den Knoten noch durch Ziehen etwas ausrichten, dazu sollte der Kragen aber wieder runtergeklappt werden. Der Kragenkopf bleibt auch nach dem Krawattenbinden geschlossen. Die Krawatte sollte hierbei an keiner Stelle unter dem Kragen hervorschauen.

Ob man ein kleines Grübchen, den Dimple in den Knoten macht ist Geschmackssache.

Auch das schmale Ende kann je nach Geschmack in die Schlaufe des Etikettes geschoben werden. In die Knopfleiste sollte man es allerdings auf keinen Fall stecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.