Der Manhattanknoten

Der Manhattanknoten

Der Manhattanknoten ist eine Mischung Saint-Andrew und Four-in-Hand Knotens, er ist leicht asymmetrisch, leicht zu erlernen, nicht selbstlösend und passt zu den meisten Hemdkragen.

Dieser Inside-Out-Knoten eignet sich für normale bis breite Kragenformen. Gerade für Männer mit runden Gesichtszügen ist dieser Krawattenknoten vorteilhaft, da er das Gesicht etwas streckt. Verstärkt wird dieser Effekt durch eine gestreifte Krawatte.

Der Manhattanknoten, eine Mischung aus ST. Andrew und Four-in-Hand Knoten. Er ist leicht zu erlernen, leicht asymmetrisch, selbstlösend und kann zu den meisten Hemdkragen getragen werden.

Der Manhattanknoten, eine Mischung aus ST. Andrew und Four-in-Hand Knoten. Er ist leicht zu erlernen, leicht asymmetrisch, selbstlösend und kann zu den meisten Hemdkragen getragen werden.

  • Man legt hier als erste die Krawatte mit der Naht nach außen um den Hals
  • Nun wird das breite Ende um das schmale geschlungen. Das kurze Ende wird dabei mit der linken Hand festgehalten
  • Als nächstes führt man das breite Ende mit der rechten Hand von hinten unten nach vorne am Kragen durch
  • Jetzt wickelt man das breite Ende einmal vorn über das schmale Ende
  • Anschliessend führt man erneut von hinten unten nach vorne über jedoch dieses Mal von der an anderen Seite
  • Nun schiebt man das breite Ende durch die entstanden Schlaufe vonr und zieht den Knoten zurecht und den Sitz fest

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.