Der Prattknoten

Der Prattknoten

Bei dem Prattknoten handelt es sich um einen großen, klassischen und symmetrischen Krawattenknoten. Er ist modern, passt zu fast allen Hemden und ist gut für schmale Krawatten geeignet. Eine selbstlösende Variante des Prattknotens ist der Nickyknoten. Dabei hat die Variante eine höhere Formstabilität als der Prattknoten.

Wissenswertes zum Pratt-Knoten

  • Der Pratt-Knoten hat seinen Namen nach Jerry Pratt erhalten, er war Mitglied der US-Handelskammer
  • Mitunter wird der Prattknoten auch Shelby-Knoten genannt nach dem Fernsehmoderator Donald Shelby. Dieser trug den Knoten nämlich häufig anschließend in seinen Fernsehsendungen.
  • In den USA nutzt man den Prattknoten auch häufig als Ersatz für den Windsorknoten.
  • Es gibt den Knoten auch als eine selbstlösende Variante. Diese ist etwas formstabiler und wird Nicky-Knoten genannt.
Der Prattknoten hat seinen Namen nach Jerry Pratt erhalten, er war Mitglied der US-Handelskammer

Der Prattknoten hat seinen Namen nach Jerry Pratt erhalten, er war Mitglied der US-Handelskammer

  • Man legt die Krawatte mit der Naht nach vorn um den Hals
  • Jetzt wird das breite Ende über das schmale gekreuzt und am Kragen von oben durchgeführt
  • Anschließend legt man das breite Ende über das Schmale
  • Nun führt man das Krawattenende einmal am Kragen von unten durch und steckt es in die entstandene Schlaufe vorn
  • Abschließend kontrolliert man den korrekten Sitz und zieht den Knoten zurecht und fest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.