Die Cagney-Faltung

Die Cagney-Faltung

Die Cagney-Faltung

Die Cagney-Faltung

Die Cagney-Faltung, auf Englisch „cagney fold“ geht zurück auf den US-amerikanischen Schauspieler James Francis Cagney. Sie ähnelt der Vierspitzen-Faltung oder der Four Point Crown, jedoch sind die Spitzen klarer und die schmalste Spitze, die vierte in der Mitte.

Man muss die Faltung, die einfach erscheint, sehr präzise falten, damit sie eindrucksvoll wirken kann, also eher etwas für Experten und Geübte als für Anfänger.

Die Faltung ist sehr kreativ und eignet sich für elegante Anlässe aber auch für smart casual und semiformelle Anlässe.

Die Formen sind symmetrisch und klar, besonders gut wirkt sie mit einem einfarbigem Einstecktuch oder leicht gemusterten.

Das Einstecktuch wird zunächst als Quadrat hingelegt 1.

Nun faltet man das Tuch einmal quer 2. von unten nach oben zu einem Dreieck.

Das Dreieck wird jetzt um 45 ° nach rechts gedreht und die untere Ecke nach links über die Mitte 3.

Von der anderen Seite faltet man die linke untere Ecke nach rechts über die Mitte, auch hier lässt man leicht überlappen so dass eine dritte Spitze oben ensteht 4.

Als nächstes faltet man den überstehenden Rand rechts nach vorne über 5.

Auf der linken Seite faltet man ebenfalls einen Rand hin zur Mitte nach rechts 6.

Auf diese Weise ist eine schmale Spitze entstanden die man 7. nach oben faltet, sie erscheint jetzt als vierte Spitze bei der Faltung.

Die Cagney-Faltung kann nun in die Brusttasche des Sakkos gesteckt werden, so dass man nur die 4 Spitzen herausragen sieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.