Krawattenlänge

Krawattenlänge

Wie die Krawattenlänge optimal gewählt wird.

Wie die Krawattenlänge optimal gewählt wird.

Für die Krawattenlänge gilt, dass sie zum gesamten Erscheinungsbild und der Figur passen muss. Dabei gilt es einige grundlegende Regeln zu beachten.

So muss nicht nur der Krawattenknoten richtig sitzen, auch die Länge und der Sitz der Krawatte müssen stimmig sein.

Krawatten unterscheiden sich in ihrem Material, der Musterung, der Farbe, der Länge und der Breite. So trägt auch die Länge der Krawatte, neben dem Knoten, zum ersten wichtigen Eindruck mit bei. Ist die Krawatte zu lang oder zu kurz so wird das gesamte Erscheinungsbild negativ beeinflusst.

Idealerweise geht man heutzutage davon aus, dass die Krawattenlänge so gewählt sein sollte, dass sie am oberen Rand des Gürtels endet. Oben schließt sie bündig mit dem Kragen des Hemdes ab.

Das Ende der Krawatte wird in die vorgesehene Schlaufe auf der Hinterseite (Passantino) gesteckt oder auch mit einer Krawattennadel fixiert.

Die Statur des Trägers beeinflusst die Länge ebenfalls. So sollten gerade große Männer längere Krawatten nutzen und Knoten, die die Länge nicht übermäßig mit vielen Windungen kürzen, da sie sonst nach dem Binden zu weit oben endet.

Schmale Krawatten für die Freizeit

Klassischerweise beträgt die Krawattenbreite rund 9 cm. Modisch sind auch durchaus schmalere Krawatten. Sie wirken lässiger als die Standartbreiten.

Jedoch sollte man im Business-Bereich auf sie verzichten, sie eignen sich viel mehr für die Freizeit. Auch Träger mit einer breiten Brust sollten auf schmale Krawatten verzichten. Sie wirken hier deplatziert und nicht passend zu den vorhandenen Proportionen. Aufgrund ihrer geringen breite fallen zu dem die Krawattenknoten deutlich kleiner aus. Man trägt sie auch gern zum Strickpullover, schmalem Sakko oder Strickweste.

Wie bei jedem Outfit gilt es auch die richtige Farbe und das richtige Muster der Krawatte zu wählen. Für geschäftliche Anlässe wählt man generell klassischere unauffällige Krawatten.

Comicfiguren etc. sind allenfalls für die Freizeit geeignet und nicht fürs Büro. Abwechslung kann man hier durch Streifen, Karos und andere geometrisch schlichte Muster erreichen. Die Anzugfarbe sollte man klassisch dunkel wählen, also dunkelblau, schwarz.

werden, da der eigentlich so schicke Schlips sonst schnell ungewollt komisch wirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.