Lederschuhe pflegen

Lederschuhe pflegen

Lederschuhe bedürfen besonderer Pflege.

Lederschuhe bedürfen besonderer Pflege.

Gerade für Lederschuhe gilt, dass sie besonderer Pflege bedürfen, damit man lange Freude an ihnen hat. Hier erfahren Sie man Lederschuhe richtig pflegt.

Nicht nur für Damen auch für Herren ist ein gepflegter Schuh, ähnlich wie eine Krawatte, ein schönes Accessoire zur Kleidung und nicht nur ein notwendiges Kleidungsstück.

Auch Frauen achten neben gepflegten Händen beim Mann auf auf gepflegte Schuhe und ein gesamtes gepflegtes Äußeres. Für den ersten Eindruck und als Ausdruck von Haltung und Status können gepflegte Lederschuhe so ein Aushängeschild für den Mann und auch die Frau sein.

Abhängig vom Material erhält man spezielle Pflegeprodukte die man im Schuhgeschäft erhält. Wachspolituren eignen sich bei Herrenschuhen gut für feine und auch dickere Leder.

Vor der Politur steht jedoch eine gründliche Reinigung der Schuhe an. Hierzu gibt es spezielle Schuhputzbürsten. Generell darf die Bürste umso fester sein, je rauer das Leder ist. So kann man Wildleder auch mit gröberen Bürsten schrubben. Zunächst wird der grobe Dreck entfernt. Die weitere Reinigung geht gut mit einem Mikrofasertuch und Reinigungsmitteln für Schuhe von statten.

Allerdings bekommt man kalte Wachspolitur nur schwer aufs Leder, so sollte man sie im Winter in einem gut beheiztem Raum und im Sommer auch gern mal in der Sonne auftragen. So lassen sich die Lederschuhe leichter auf Glanz polieren.

Gut gepflegte Lederschuhe können so problemlos mehrere Jahre oder Jahrzehnte getragen werden bis sie wieder oder immer noch in Mode sind.

Trägt man die Politur oder Creme auf so sollte man auch nicht die inneren Kanten des Absatzes und die Unterseite der Sohle vergessen, sofern sie aus Leder ist.

Wird Leder nicht gepflegt so wird es schneller brüchig, das gilt für die Ledercouch, Autositze aus Leder und erst Recht das stark strapazierte Schuhwerk aus Leder, dass allen Witterungen im Alltag ausgesetzt ist.

Nach Möglichkeit sollte man die Politur länger einwirken lassen, alles was nicht ins Leder einzieht muss später beim Polieren abgerieben werden. Je mehr Politur eingezogen ist, umso leichter lässt sich der Glanz später heraus polieren.

Wie man Schuhe richtig pflegt

Zur Schuhpflege werden die richtigen Pflegeutensilien benötigt.

Zur Schuhpflege werden die richtigen Pflegeutensilien benötigt.

Verwendet man Schuhcreme und keine Politur so muss diese nicht lange einwirken. Im Gegenteil, Schuhcreme neigt dazu schnell auf dem Leder fest zu trocknen und lässt sich dann nur schwer wieder entfernen.

Ist die Behandlung mit der passenden Bürste erfolgt so kann man noch mit einem Poliertuch die übrig gebliebene Politur entfernen.

Generell gilt es Wasser von Leder fernzuhalten. So sollten Schuhe aus Leder immer gut getrocknet werden, auch nach dem Tragen sollte der Schweiß trocknen können. Nur ein trockener Schuh ist lange haltbar und bequem.

Ein Schuhspanner kann dabei helfen den Schuh nach dem Tragen in Form zu halten. Auch kann er dabei helfen, dass ein Schuh schneller und besser trocknet. Wurde der Schuh sehr nass so kann Zeitungspapier, das man in den Schuh stopft beim schnelleren Trocknen helfen. Allerdings sollte man vermeiden die Schuhe in die Nähe der Heizung oder des Ofens zum Trocknen hinstellen. Hier ist die Gefahr groß, dass das Leder zu schnell trocknet und brüchig sowie hart wird.

Beim Anziehen der Schuhe gilt, dass ein Auf- und Zuschnüren besser ist, als in den geschlossenen Schuhe zu schlüpfen, ein bequemer Schuhlöffel kann hier hilfreich sein.

Im Winter werden Lederschuhe besonders beansprucht durch Kälte, Nässe und Streusalz. Hier kann es von Vorteil sein die Schuhe zu imprägnieren und so zu schützen.

Die Imprägniermittel werden regelmäßig neben dem eigentlichen Putzen angewendet und schützen die Schuhe vor Schmutz und Feuchtigkeit.

Die Imprägnierung leitet sich vom spätlateinischen Verb „impraegnare“ ab und bedeutet soviel wie füllen, durchtränken, schwängern mit einer Substanz, so erfolgt eine durchtränkende Behandlung von festen porösen Stoffen wie Papier, Holz, Beton, Textilien etc. mit einer gelösten, emulgierten oder dispergierten Substanz, den Imprägniermitteln. Nach der Verdunstung des Lösungsmittels bzw. des Dispersionsmediums erhält das Material durch die aufgebrachten Substanzen seine veränderten Gebrauchseigenschaften und wird so für neue Anwendungsgebiete erschlossen.

Sollte es trotz guter Pflege zu Schäden an den Schuhen kommen so steht eine fachgerechte Reparatur beim Schuster an. Hier sollte man nicht am falschen Ende sparen. Billige neue Sohlen oder Einlegesohlen schaden dem Schuh und den Füßen mehr als sie nützen. Zu dem sind sie unbequem und verändern die Balance des Schuhs negativ.

So sollte man die Schuhe fachgerecht wieder mit Leder besohlen lassen und nicht mit Kunststoff sofern sie im Ursprung eine Ledersohle hatten. Auch bei Kunststoffsohlen gibt es gut und schlechte, auch hier gilt, dass die teureren in der Regel besser verarbeitet, langlebiger und bequemer sind und den Schuh länger erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.