Offene Knöpfe

Offene Knöpfe

Offene Knöpfe, das Hemd muss nicht bis zum letzten Knopf geschlossen bleiben.

Offene Knöpfe, das Hemd muss nicht bis zum letzten Knopf geschlossen bleiben.

Offene Knöpfe, was gilt es hier zu beachten? Muss man immer alle Knöpfe am Hemd schließen? Wie viele Knöpfe dürfen geöffnet sein?

Sind alle Knöpfe geschlossen und die Krawatte korrekt gebunden kann es ja nach Kleiderordnung für den Träger unangenehm und warm werden, doch wie weit darf man sich hier öffnen, um nicht aus der Rolle zu fallen?

Generell kann das Hemd am Hals auch offen getragen werden und ist durchaus gesellschaftlich anerkannt. Jedoch sollte man es hier nicht übertreiben. Gar 3 oder 4 obere geöffnete Knöpfe sind definitiv zu viel.

Bis zu 2 Knöpfe sind in Ordnung wenn man darunter einen Krawattenschal trägt. Ebenso schiebt man den Krawattenknoten nicht über den offenen Hemdkragen. In diesem Fall sollte man sich der Krawatte gänzlich entledigen, da man sonst äußerst ungepflegt wirkt und nicht vermeintlich lässig.

Für das Jackett gilt, dass einreihige Sakkos durchaus offen getragen werden können, sofern sich darunter nicht ein schrilles T-Shirt verbirgt. Das Outfit muss insgesamt stimmig und edel sein.

Trägt man einen Zweireiher so bleibt dieser stets geschlossen. Öffnet man diese nämlich so sitzen sie nicht mehr korrekt.

Auch gilt je förmlicher der Anlass und die Kleidung, umso geschlossener wird sie getragen.

Trägt man jedoch eine Krawatte oder gar eine Weste so lässt man auch hier das Sakko geschlossen. An der Weste bleibt der unterste Knopf geöffnet. Auch wird das Sakko in einer Kombination mit einer Weste nicht abgelegt.

Was trägt man an kalten Tagen?

Auch unter einem Pullover kann eine Krawatte getragen werden.

Auch unter einem Pullover kann eine Krawatte getragen werden.

Wird es kälter so kann man dickere Stoffe wählen für den Anzug. Wird es richtig kalt kann man auch einen einfarbigen dezenten Pullover mit V-Ausschnitt mit einer Krawatte kombinieren.

So schaut der Krawattenknoten aus dem Ausschnitt heraus, wird jedoch nicht von jedem gern gesehen.

Vor allem sollte es ein V-Ausschnitt sein, damit der Knoten zur Geltung kommen kann und sich nicht durch den Stoff durchdrückt.

So kann man ein T-Shirt, ein Crewneck (Rundausschnitt ohne Kragen) Sweatshirt bzw. V-Kragenpulli mit einer Krawatte kombinieren. Der Knoten sollte sichtbar sein, die Ecken des Hemdkragens jedoch nicht.

Auch ein Cadigan kann gewählt werden oder ein Blazer sowie ein Sportsakko.

Aber auch ein klassischer Rollkragenpullover ist an kalten Tagen gut für das Büro geeignet.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.