Richtig kleiden im Geschäftsumfeld

Richtig kleiden im Geschäftsumfeld

Grau und Blau sind gängige Anzugfarben im Geschäftsleben.

Grau und Blau sind gängige Anzugfarben im Geschäftsleben.

Gern kombiniert man in der jungen Moden Traditionelles mit Legerem. So werden gern figurbetonte Hemden getragen mit einem knappen Ausschnitt. Bei den Farben sollte man sich am klassischen Dresscode halten.

Klassische Hemdenfarben sind weiß, blau oder auch leichtes rosa. Beliebt sind bei jungen Männern auch schmale Krawatten mit 5 bis 6 cm Breite. Diese können jedoch auch schnell zu verspielt und somit unpassend unseriös wirken. Seriöser wirken in der Regel breite Krawatten ab 7 cm Breite.

Wählt man ein körpernahes Hemd so sollte der Kragen daher auch eher normal breit gewählt werden, um dennoch klassisch seriös zu wirken neben aller Moderne.

Trotz lockerer werdendem Dresscode sollte man sich an gewisse Regeln halten. So wird gern mal eine Krawatte weggelassen oder schmale Krawatten getragen. Bei schmalen Krawatten sollte man jedoch darauf achten, dass diese häufig schnell zu verspielt wirken und erst recht bei einem korpulenterem Körperbau verloren und etwas lächerlich wirken können. Wer etwas fülliger ist sollte daher stets zu einer klassischen breiten Krawatte greifen.

Auch ist die Auswahl bezüglich Farben, Muster und Stoff bei den klassischen Krawattenbreiten viel größer als bei den sehr schmal geschnittenen.

Ist der Kleidungsstil im Geschäftsumfeld zu leger gewählt so wirkt man schnell unreif und unprofessionell, daher ist es sinnvoller mehr Wert auf klassische Elemente zuachten oder Outfits zu wählen die einem Smart Casual Look entsprechen oder einem halbformellen Look.

Traditionell festliche Kleidung wie dunklen Anzug, Smoking, Frack, weißes Dinnerjackett etc. findet man heute eher selten und nur bei sehr offiziellen Anlässen wie Hochzeiten wieder. Anstelle des Smokings wählt man hier auch gern mal einen schwarzen Anzug. Den Frack findet man selten, eher schon einen Smoking mit schwarzer Krawatte.

Zu festlichen Anlässen macht man aber auch nichts falsch mit einer Krawatte, einem Einstecktuch oder einer Fliege. Hier darf man durchaus mal ausgefallener und legerer auftreten als im Geschäftsumfeld.

Die Farbe der Krawatte muss zum Gesamtbild passen. Gängige Farben im Geschäftsleben sind Blautöne und Rottöne, zu knalliges Rot der Krawatte mit weißem Hemd wirkt zu aggressiv und hellblaue Krawatte zu hellblauem Hemd zu langweilig.

Man sollte nicht zu auffällig wirken, auch sind Farben wie Gelb, Violett, Orange, Hellgrün und Pink bei Krawatten selten eine gute Wahl im Business-Bereich, ebenso wenig wie eine graue oder schwarze Krawatte.

Richtige Farbkombinationen bei Anzügen

Jüngere Personen mögen engere Schnitte und die Kombination von Klassischem mit Legere, Provkantem. Allerdings sollte man darauf achten stets noch seriös und professionell zu wirken. Nur so kann man den Eindruck von Leistung vermitteln.

Jüngere Personen mögen engere Schnitte und die Kombination von Klassischem mit Legere, Provkantem. Allerdings sollte man darauf achten stets noch seriös und professionell zu wirken. Nur so kann man den Eindruck von Leistung vermitteln.

Blau und Grau sind im modernen Büroumfeld angesagt und gängige Farben, aber auch einst eher verpönte Farben wie Schwarz und Braun sind heute möglich. Jüngere Leute bevorzugen enger geschnittene Anzüge als die älteren Herren. Unten an der Hüfte weit sitzende Hosen sollte man jedoch generell meiden. Wichtig ist auch die richtige Farbzusammenstellung und Musterung, um stets seriös und professionell zu wirken.

Konservativ wirkt man im Büro mit gedeckten Farben für den Anzug, einem schlichtem Hemd, dezent gewählter Krawatte und schwarzen Schuhen. Auch sollten Regeln beachtet werden wie von Groß nach Klein und Gemustert zu Ungemustert.

Bei den Mustern sind diagonale sehr beliebt von links oben nach rechts unten. In den USA sind gehen sie von rechts oben nach links unten, denn man wollte sich von den Engländern unterscheiden. Aber auch Streifen, geometrische Muster, Rauten und Punkte sind okay sofern sie nicht zu auffällig gewählt sind, ebenso wie die Krawattenfarbe. Unifarbendee Krawatten sind auch immer eine gute Wahl gerade zu sonst eher eintönigen Kombination kann man mit einer farblichen Krawatte einfach und gut einen Kontrast erzielen. Witzig Motive, Comicfiguren sollte man eher daheim lassen.

Krawatten im Geschäftsumfeld haben Längen von 145 bis 160 und sollten zum Oberkörper passend gewählt werden. Die Spitze sollte nach dem Knoten der Krawatte mit der Gürtelschnalle abschließen. Standardbreiten gehen von 8,5 bis 9 cm. Extra lang Krawatten von 156 bis 162 und sehr schmale liegen bei 7 cm.

Bei dem Mixen von Mustern sollte man keine zu argen Mischungen wählen. Im Büro passen gut klein gemusterte Dinge zu groß gemusterten. Wichtig ist es sich nah der Farbe und Material des Anzuges zu richten. Seriös wirkt man mit Blau und Grau, wichtig ist ein eher dunkles Gesamtbild. Allerdings wählt man Schwarz nicht fürs Geschäftsfeld, sondern für die Abendgarderobe. Braun sollte man in konservativen Büros auch meiden, ebenso wie sehr helle Farben oder gar Weiß für einen Anzug.

Nur im Sommer dürfen die Farben etwas heller werden mit Beige, Tabak, Oliv, Schilf für den Baumwollanzug. Genrell hält man sich jedoch besser an zwei Farben im Buisnessbereich, nämlich an Blau und Grau. Zu lässig sollte man auch nicht wirken, gerade Stoffe die gern mal knittern wie Leinen sollte man bei Anzügen meiden, neben der guten Farbwahl und Kombination ist ein knitterfreier Look das A und O für einen seriösen Gesamteindruck.

Ist man auf einen Ball eingeladen so steht „white tie“ oder „cravate blanche“ dafür, dass man im Frack erscheinen soll, also mit Frackschleife aus weißer Baumwollpikee zum Frack. Nur die Kellner tragen schwarze Krawatten sowie die Saaldiener. Soll man mit „black tie“ erscheinen so bedeutet das, dass man im Smoking kommen soll, den man nur mit schwarzem Schlips kombiniert. Auch ein Frack macht sich in der gehobenen Klasse gut zusammen mit Kläppchenkragen und weißer Weste. Die Frackhose hat 2 Seidenstreifen an der äußeren Naht, die Galons. An den Füßen wählt man zum Frack die Frackpumps, einen weit ausgeschnittenen Lackschuh mit Rippschleife.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.