Sommeranzug

Sommeranzug

Was einen guten Sommeranzug ausmacht.

Was einen guten Sommeranzug ausmacht.

Ein Anzug mit Krawatte ist schick, jedoch kann er im Sommer zu warm werden. Der klassische Anzug ist dunkel, aus Schurwolle, klassisch geschnitten und passt outfit-mäßig das ganze Jahr über. Aber nicht bei jedem Wetter ist er angenehm zu tragen.

Zum Glück gibt es Sommeranzüge die auch förmlich sind, aber besser zu tragen an heißen Tagen.

Auch kann man sich im Sommer nicht nur an anderen Materialien, sondern auch Farben versuchen. So sind Cremetöne und Pastelltöne beliebt, im Business-Umfeld sollte man jedoch auch bei dunkelblauen und grauen Tönen beim Sommeranzug bleiben. Besser ist es hier etwas Farbe mit einer Krawatte ins Outfit zu zaubern.

Vor allem sind die Stoffe eines Sommernanzuges deutlich dünner, auch wenn man es auf den ersten Blick nicht sehen kann. Sie können auch aus Schurwolle gefertigt sein, sind jedoch dünner und feiner verarbeitet.

Der Begriff „Super 100“ sagt aus, dass 100 Meter Garn von einer Wolle 1 Gramm wiegen, also sehr fein. Bei Sommeranzügen achtet man auf sehr feines Garn also hohe Zahlen wie Super 210, aber Super 100 und Super 120 sind eine gute Wahl die leicht sind und relativ knitterfrei.

Kaschmir ist ein edles Material was man nicht nur für Rollkragenpullis und Winterschals gern verwendet. Ähnlich wie leichte Schurwolle kann leichtes Kaschmir eine gute Wahl sein mit sehr dünnen Garn, allerdings auch sehr teuer. Ebenfalls edel ist Mohair, es hat einen matten Glanz und passt so gut zur Abendgarderobe und ist bequem.

Auch Leinen ist bei Sommeranzügen beliebt, auch wenn dieser nicht besonder knitterfrei ist. Denn Leinen ist atmungsaktiv und kann Temperaturen ausgleichen, leicht zu reinigen und sehr robust. Problematisch ist Leinen jedoch, dass es sehr knittert.

Ein Anzug aus Seide glänzt ist sehr leicht als Sommeranzug und sollte nicht zu stark belastet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.