Der Trinity-Knoten

Trinity-Knoten

Der Trinity-Knoten ist ähnlich wie der Eldredge-Knoten ein ausgefallener und extravaganter Knoten. Er wird auch mit dem schmalen Ende der Krawatte gebunden so dass das breite Ende beim Beginn des Bindnes bis zur Gürtelschnalle ragt.

Wer auf der Suche nach einem neuen Knoten neben den Standardknoten wie dem Windsorknoten und anderen hat mit dem Trinity-Knoten der einiges an Übung verlangt, dafür aber sehr auffällig ist.

Was bedeutet Trinity?

Der Begriff „Trinity“ stammt aus dem Englischen und bezeichnet die theologische Dreifaltigkeit.

Also die 3 göttlichen Gewalten Gott, Jesus und der heilige Geist.

Das Symbol für Triniy sind 3 ineinander greifende Kreise. Dabei sieht der Trinity-Knoten aus wie die Schnittmenge die sich aus diesen 3 Kreisen in der Mitte ergibt.

Bei den 3 roten Kreisen ist die Schnittmenge mit grünen Linien markiert. Die der typischen Form des Trinity-Knotens entsprechen.

Der Knoten eignet sich gut für besondere Anlässe und besteht am Ende aus 3 Dreiecken. Der Knoten wird eher locker gebunden und fällt groß und voluminös aus. Für den Knoten nutzt man am besten Krawatten aus einem dünnen und flexiblen Stoff. Auch sollte die Krawatte lang genug sein für die vielen Windungen des Trinity-Knotens.

Wie bindet man den Trinity-Knoten?

Das Hemd sollte einen engen Kragenabstand haben. Der Knoten zieht die Blicke auf sich und auf den Hals und das Gesicht des Trägers. Hier passt je nach Krawattentyp auch ein gepflegter Bart gut zu.

Beim Binden kann man das Aussehen des fertigen Knotens beeinflussen. Bindet man eher stramm fällt der Knoten kleiner aus. Bindet man lockerer wird er größer und dominanter.

trinity

  • Wie beim Eldredge-Knoten wird der Trinity-Knoten mit der schmalen Seite gebunden. Das breite Ende sollte also zu Beginn bis zu Gürtelschnalle herunter hängen.
  • Das schmale Ende wird einmal von vorne rechts nach links über das breite geführt und dann auf der linken Seite von unten am Kragen durch.
  • Jetzt führt man das schmale Ende von links nach rechts unter dem breiten weg.
  • Als nächstes wird das schmale Ende am Kragen rechts von oben durchgeführt und auf der linke Seite unten wieder heraus.
  • Das schmale Ende wandert erneut über das breite von links nach rechts, allerdings dieses Mal vorn herum.
  • Erneut führt man das schmale Ende auf der rechten Seite am Kragen durch, nun aber von hinten nach vorne. Vorne ensteht dabei eine Schlaufe durch die das schmale Ende geführt wird. Man zieht den Knoten noch nicht fest. Im oberen Bereich ist eine Schlaufe entstanden die später noch genutzt wird.
  • Wieder legt man das schmale Ende von links nach rechts unter dem breiten Ende durch.
  • Jetzt schiebt man das schmale Ende oben in die im vorletzten Schritt entstandene obere Schlaufe bevor man den Knoten festzieht.
  • Das schmale Ende wird hinter dem Kragen links versteckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.