Wahl des richtigen Krawattenknotens

Wahl des richtigen Krawattenknotens

Der Krawattenknoten sollte passend gewählt werden.

Der Krawattenknoten sollte passend gewählt werden.

Für den Krawattenknoten gilt, dass er passend zum Outfit und Anlass gewählt werden muss. Auch spielen Faktoren wie das Material, die Körperstatur und der Hemdkragen eine Rolle bei der richtigen Wahl des Krawattenknotens.

Vor allem muss der Knoten die vom Hemdkragen gebildete Lücke gut schließen können. Wählt man also einen breiten Kragen so sollte man auch einen breiten Knoten wählen. So passen Krawattenknoten, Hemd und Kragen optimal zusammen.

Abhängig vom Knoten verbraucht man jedoch zum Binden unterschiedlich viel Material, so dass die Länge der Krawatte unterschiedlich ausfällt, was wieder passend zur Statur beachtet werden muss. Auch die Gesichtsform kann die Wahl mit beeinflussen.

In der Regel sollte das breite Ende der Krawatte nach dem Binden des Krawattenknotens auf der Höhe des Hosenbundes enden. Das schmale fällt ca. 2 cm kürzer aus.

Möchte man also einen aufwendigen Knoten mit vielen Windungen binden benötigt man eine entsprechend lange Krawatte, bei einem einfachem Knoten reicht eine kürzere. Auch kann man bei einem steifen Material der Krawatte nur einfache kleine Knoten binden, damit der Knoten noch gut aussieht.

Viele Faktoren bestimmten die Wahl des richtigen Krawatteknotens

Der Krawattenknoten muss zum Outfit passen.

Der Krawattenknoten muss zum Outfit passen.

Je dicker die Krawatte, umso schwerer lässt sie sich beim Binden händeln. Für die Breite der Krawatte gilt ähnliches.

Ebenso gilt es den Dresscode zu beachten wie Business Casual oder Business Attire und Musterung sowie Farbe die zum Anlass passen muss.

Der beliebte Four-in-Hand eignet sich gut für eine schmale Krawatte mit schmalem Kragen. Bei einem weit gespreizten Haifischkragen hingegen wird die Kombination deplatziert. Hier benötigt man einen breiten Knoten wie den halben oder doppelten Windsorknoten.

Der doppelte Windsorknoten wirkt bullig, mächtig und äußerst klassisch. Er passt durch seine große Breite perfekt in einen breiten Haifischkragen. Der halbe Windsorknoten passt zu den meisten Kragen, die keine zu große Lücke aufweisen. Ähnlich wie der doppelte benötigt man jedoch relativ viel Länge der Krawatte für seine Bindung.

Soll die Krawatte etwas länger ausfallen empfiehlt sich der Kentknoten, er benötigt eher weniger Stoff für die Bindung. Sein geringes Volumen sorgt jedoch dafür, dass er nicht zu einem Haifischkragen passt. Er wirkt insgesamt eher schlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.